Städte Partner Biberach e. V. Logo


Navigation
Partnerschaftsverein Biberach

Biberacher und Astigiani wandern gemeinsam

Traditionsgemäß treffen sich die Mitglieder des Deutschen Alpenvereins (DAV) der Sektion Biberach und vom Club Alpino Sezione di Asti abwechselnd in den Alpen zum Wandern. Dieses Jahr war der Treffpunkt vom 23. bis 26. August 2018 die Lindauer Hütte (1744 m) im Montafon.

https://staedtepartnerbiberach.de/data/uploads/thumb400/5bb492e839dc8DAV_CAI_2018_Wanderung_Gruppenbild_Drusentor.jpg

Nach herzlicher Begrüßung am Parkplatz der Golmer Bergbahn in Latschau gab es gleich nach der Ankunft bei Sonnenschein die traditionelle „Merenda“, das Vesper. Anschließend erfolgte die Auffahrt mit der Golmer Bergbahn zum Grüneck, 1892 m. Von dort aus wurde über die Latschätzalpe in knapp 2 Stunden zur Lindauer Hütte gewandert. In der letzten halben Stunde begann es zu schütten wie aus Eimern. Ziemlich durchnässt kamen die Bergsteiger an der Lindauer Hütte an. Dieses Wetter sollte die Gruppe die ganzen 4 Tage begleiten. 
Die Lindauer Hütte wurde vor kurzem umgebaut. Man hat fast das Gefühl, in einem Hotel zu sein. Die für Freitag vorgesehene Tour zum großen Drusenturm konnte wegen des schlechten Wetters nicht durchgeführt werden. Über das Drusator auf 2342 m ging es  im Auf und Ab zum Schweizertor und weiter über den Öfenpaß  zurück zur Lindauer Hütte, 16 km Wegstrecke und 1050 Höhenmeter wurden bewältigt. Die Sonne zeigte sich zwar den ganzen Tag nicht, aber die Wolkendecke war so hoch, dass man bei der Umrundung des Bergmassivs immer die senkrechten Wände der Drusentürme vor Augen hatte. Erst kurz vor der Hütte regnete es etwas.  
Auch die für Samstag geplante Rundwanderung zur Tilisuna Hütte fiel dem Wetter zum Opfer. Am Morgen reichte der Nebel bis hinunter zur Hütte. Die Gruppe ließ sich nicht entmutigen und wanderte zur Unteren Spora Alpe. Bei Kaffee und einer Jause mit Käse und Speck wurde gerastet,  bevor es wieder bergauf zur Lindauer Hütte ging. Auch dieses Mal wurde gerade noch die Hütte erreicht, bevor es  zu regnen begann.  Sonntagmorgen wanderte die Gruppe  nach dem Frühstück  hinunter nach Latschau. Die Berge waren frisch verschneit und kurz vor Latschau zeigte sich erstmals wieder die Sonne.
Nachdem die italienischen Freunde und Chorsänger Francesco und Elio die Teilnehmer mit italienischen Liedern der Berge beglückt hatten, hieß es Abschied nehmen. 2019 findet das Treffen im Val Formazza statt.

Veröffentlicht von Administrator am 03.10.2018 11:53