Städte Partner Biberach e. V. Logo


Navigation
Partnerschaftsverein Biberach

Rondellkonzert im Zeichen der Städtepartnerschaft

Der Regen, der am Sonntag reichlich fiel und den die Natur sehnlichst erwartet hat, machte den Auftakt der diesjährigen Rondellkonzertreihe im Stadtgarten unmöglich. So fanden sich zahlreiche Besucher in der Stadtbierhalle ein, um das Freundschaftskonzert der beiden auftretenden Chöre Incogniton aus Biberach und La Charrantelle, die Gäste aus Biberachs französischer Partnerstadt Valence, zu genießen.
In den Abend leiteten Grit Jantowski und Stefan Hommrich ein, die als Conférenciers gekonnt durch den Abend führten. In ihrer Einführung wiesen sie darauf hin, dass passend zum diesjährigen Biberacher Kulturleitthema, „In der Welt unterwegs, in Biberach zuhause“, die beiden Chöre die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise um die Welt entführen wollen. Zu den Klängen der Europahymne füllten beiden Chöre die Bühne und erfreuten sich am herzlichen Begrüßungsbeifall des Publikums.
Incogniton unter der Leitung von Peter Schenk eröffnete das Konzert, die musikalische Weltreise begann mit dem schwedischen Volkslied „Vem kann segla“ und „Lenas’s Song – Fly Away“. Nuancenreich zogen die rund 25 Sängerinnen und Sänger mit „Whiskey in the Jar“ und „Gain Ainm“ weiter nach Irland, ließen ein Shanty erklingen, um dann aus England einen Song einer sehr talentierten und musikalischen Nachwuchsband aus Liverpool („Oje, Stefan, das war vor fast 60 Jahren…“), den Hit „Can’t buy my Love“ stimmungsvoll vorzutragen. Bei einigen Liedern wurde der Chor von Gastmusikern begleitet, dem Pianisten Bert Klein und Uwe Egger an der Percussion. Paul O’Montis „Mein Bruder macht im Tonfilm die Geräusche“ und „Ein Kompliment“ der Sportfreunde Stiller repräsentierten modernes deutsches Liedgut. Weiter ging es über Frankreich zu den afrikanischen Liedern „Mamaliye“ und „Thina singu“, mit Percussion und einer ansprechenden tänzerischen Choreographie gekonnt unterlegt. Ausgesprochen kurzweilig endete mit „Goodnight Sweetheart“ Incognitons Reise in den USA.
Als stimmgewaltigen Abschluss des ersten Sets sangen beide Chöre zusammen drei Lieder, ein spirituelles afro-brasilianisches Lied, ein indianisches Traditional und „Vois sur ton chemin“ aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mattieu“, und bekamen dafür hochverdienten kräftigen Applaus vom höchst zufriedenen Publikum.
Nach der Pause gehörte die Bühne den Gästen aus Valence. Grit Jantowski und Stefan Hommrich interviewten zum Einstieg die Chorleiterin Isabelle Laureyes und deren Gatten Guy Lassartesse (der mit dem Fahrrad nach Valence zurückradeln wird!). So erfuhr das Publikum, dass der Chor 1987 im Valencer Stadtteil Charran (daher auch der Name La Charrantelle) gegründet wurde, aus rund 30 Mitgliedern besteht, vier davon männlich. Nach Biberach konnten nur 16 mitreisen (immerhin alle vier Sänger), und ein paar davon waren erst vor einer Woche dem Chor beigetreten. Das Repertoire umfasst in erster Linie Lieder aus allen Teilen Frankreichs, aber speziell für den Biberacher Auftritt haben sie einige internationale Lieder einstudiert. Mit diesem Hintergrundwissen war es nicht verwunderlich, dass der quasi halbierte Chor seine Weltreise etwas nervös begann. Aber im Laufe der Reise legte sich die Nervosität, und als sie schließlich in Frankreich ankamen und eine kurze musikalische Zeitreise durch die französische Musikgeschichte darboten, wurde La Charrantelle mit viel Beifall belohnt. Mit den traditionellen Liedern „Pique la baleine“, dem Liebeslied eines Walfängers, und dem bretonischen „La jument de Michao“ sowie „Les rois du monde“ aus dem französischen Musical „Romeo und Julia“ und dem Titelsong aus dem Film „1492“ überzeugten sie das Publikum in der Stadtbierhalle.
Zum Abschluss sangen beide Chöre gemeinsam ein Loblied auf die Schönheit der Erde, „For the Beauty of the Earth“ von John Rutter, das vom Publikum mit viel Beifall belohnt wurde.
Erst nach zwei vom Publikum kraftvoll erklatschten Zugaben des „Gesamtchores“ durften die Sängerinnen und Sänger von der Bühne. Auch ihnen machte dar Abend sichtlich Spaß, alle Chormitglieder schienen zufrieden und glücklich.
Und so endete ein gelungener Abend, der ganz im Zeichen der Städtepartnerschaft, der deutsch-französischen Freundschaft und der persönlichen Begegnungen stand.
Beim nächsten Rondellkonzert am 4. August feiert die Rockinitiative Biberach e. V. ab 19 Uhr ihr 30-jähriges Jubiläum mit etlichen legendären Bands und Musikern aus Biberach. (hbs)

Veröffentlicht von Städte Partner Biberach e.V. am 30.07.2019 23:14