Städte Partner Biberach e. V. Logo


Navigation
Partnerschaftsverein Biberach

Städte Partner Biberach wirbt auf der CMT

Künstler aus Georgien und Asti überzeugen auf der Messebühne

Biberach/Stuttgart (hbs) – An einem Tag werden baden-württembergische Städte zur Touristikmesse CMT nach Stuttgart eingeladen, um dort ihre Partnerstädte zu präsentieren. Wie im vergangenen Jahr ließ sich der Verein Städte Partner Biberach e. V. diese Gelegenheit nicht entgehen, und war in diesem Jahr mit Asti (Italien) und Telawi (Georgien) beim internationalen Tag der Freundschaft auf der CMT vertreten. Rund 15 StäPa-Mitglieder fuhren nach Stuttgart, mit dabei die beiden Ausschussvorsitzende Christine Biefel (Asti) und Birgit Kiene (Telawi), der GIZ-Beauftragte Rainer Etzinger und die beiden Vorsitzenden Hans-Bernd Sick und Holger Kniep.

https://staedtepartnerbiberach.de/bilder/CMT_2020_02.jpg

Die CMT stellt den beteiligten Städten für den Tag einen kleinen Stand zur Verfügung, und bietet die Möglichkeit, sich auf der Atriumsbühne künstlerisch zu präsentieren. Aus Asti war Simona Bottera, im dortigen Rathaus u.a. für die Städtepartnerschaften zuständig, zusammen mit dem Gitarristen und Sänger Fabrizio Ceste angereist. Er hatte den Tag über viermal die Gelegenheit, mit seiner Gitarre und tollen Stimme jeweils eine knappe halbe Stunde das Publikum mit italienischen Liedern für Asti zu interessieren. Simona Bottera stellte vor dem Auftritt zusammen mit Holger Kniep Asti und das Monferrato sowie die Partnerschaft mit Asti kurz vor. Birgit Kiene, in einer traditionell georgischen Tracht, informierte bei drei georgischen Auftritten über Telawi. Dank der phantastischen Unterstützung durch den georgischen Gitarristen und Sänger Niko Tchlitze, der mittlerweile in Freiburg zuhause ist, und dem Chor Abadelia, fünf georgische Sängerinnen und Sänger, die in Stuttgart gelandet sind, wissen nunmehr sicherlich etliche Messebesucher mehr über Georgien. Die Musiker wurden zudem unterstützt durch die georgisch-oberschwäbische Familie Oehlcke. Die ebenfalls traditionell georgisch gekleideten Kinder Vivia und Elena zogen die Blicke der Messebesucher auf sich und wurden vielfach fotografiert. Die zehnjährige Elena, die zusammen mit Papa Arthur und den georgischen Musikern einige georgische Lieder vortrug, bekam viel Beifall aus dem Publikum. Auf der großen Leinwand der Atriumsbühne wurden während der Auftritte Filme über Asti und seine Umgebung bzw. Fotos von Telawi und Georgien gezeigt, die das reiseinteressierte Publikum zudem anlockte.

https://staedtepartnerbiberach.de/bilder/CMT_2020_01.jpg

Auch an den beiden Ständen wurden viele Flyer verteilt, und zahlreiche Gespräche mit Interessierten geführt. Die Biberacher und die Gäste aus den Partnerstädten beantworteten Fragen wie „Wo genau liegt Asti bzw. Telawi, wie kann man dorthin reisen, was gibt es zu sehen Aber auch Fragen nach Stadtführungen und Sehenswürdigkeiten in Biberach wurden beantwortet. Mit einigen Messebesuchern, die selbst bei Städtepartnerschaften aktiv sind, gab es interessante Gespräche über Organisation, tolle Erlebnisse und Erfahrungen beim Austausch, aber auch auftretende Schwierigkeiten.

https://staedtepartnerbiberach.de/bilder/CMT_2020_03.jpg

Abgerundet wurde der Tag durch ein „Get together“ aller der am Tag der internationalen Freundschaft Beteiligten. Obwohl dieser Tag für die Beteiligten recht anstrengend war, wurde die Heimreise mit einem sehr guten Gefühl, großer Zufriedenheit und Vorfreude auf die CMT 2021 angetreten.

Veröffentlicht von Städte Partner Biberach e.V. am 22.01.2020 19:34