Städte Partner Biberach e. V. Logo


Navigation
Partnerschaftsverein Biberach
Flagge Guernseys
Flagge Guernseys

Guernsey

Guernsey ist eine der Kanalinseln (Channel Islands), die zu Großbritannien gehören. Sie liegt etwa zwei Stunden per Schiff von St. Malo entfernt, liegt also näher an der französischen als an der englischen Kanalküste. Der Bailiwick von Guernsey ist Besitz der Britischen Krone. Guernsey gehört nicht zum United Kingdom (UK), sondern besitzt das Recht auf eigene Gesetzgebung und Steuerpolitik. Es gehört formell nicht der EU an, gilt aber als handelspolitisch assoziiert.

Mehr über Guernsey erfahren

Aktuelles & Berichte Alles anzeigen

Guernsey-Ausschuss 03.03.2019
Artikel lesen

Einladung Anwohner der Guernseyallee

Um zu erfahren woher die Namen Guernseyallee, Jerseyweg und Tunnelweg kommen, lud der Freundeskreis Guernsey die Anwohner zu einer Sonderfuehrung durch die Ausstellung Lager Lindele - Leben hinter Stacheldraht ein.

Artikel lesen
Guernsey-Ausschuss 08.02.2019
Artikel lesen

Deutschsprachige Gästebetreuung für Guernsey gesucht

Bontour Incoming, die größte Zielgebietsagentur der Kanalinseln mit Sitz auf Jersey, sucht für die kommende Sommersaison deutschsprachige Gästebetreuer für Urlauber in Guernsey.

Artikel lesen
Städte Partner Biberach e.V. 04.01.2019
Artikel lesen

British Empire Medal für Patricia Holland

Patricia Holland, Mitglied der Guernsey Friends of Biberach, wurde von Königin Elizabeth II der Orden verliehen.

Artikel lesen
Städte Partner Biberach e.V. 08.11.2018
Artikel lesen

Lager Lindele - Leben hinter Stacheldraht

Am 24.10.2018 wurde die Ausstellung im Museum Biberach eröffnet. Es sprachen OB Zeidler, R. Rebmann und Museumsleiter F. Brunecker. Diese bewegenden Reden möchten wir Ihnen zugänglich machen. Hier können Sie die Rede von Oberbürgermeister Norbert Zeidler nachlesen.

Artikel lesen

Kommende Veranstaltungen Alle Veranstaltungen anzeigen

Momentan sind keine kommenden Veranstaltungen eingetragen.



Basisdaten und Lage

Staat Kronbesitz
Region Britische Kanalinsel
Einwohner 65.000
Entfernung 1150 km
Wirtschaft Finanzdienstleistung, Tourismus, Gartenbau, Leichtindustrie Schiffsbau, Textilindustrie.
Partnerstadt seit 1997
Wappen
Anreise:
Fähre von Southampton (England) oder St. Malo (Frankreich) Flug über London Stansted oder Gatwick

Sehenswert:
Klippenpfade, Sandstrände, Vogel- und Pflanzenwelt, Castle Cornet, Victor-Hugo-Haus, Candie Museum.

Zum Bailiwick Guernsey gehören auch die Inseln Alderney, Sark, Herm, Jethou,
Brecqhou, Lihou. Sark und Alderney besitzen eine gewisse Unabhängigkeit. Beide haben ihre eigene Legislative sowie ihr eigenes Gerichtssystem, das jedoch dem Königlichen Gericht Guernseys untersteht.

Was verbindet Biberach und die Kanalinsel Guernsey?
Was Guernsey und Biberach verbindet, ist Teil der gemeinsamen Geschichte während des Zweiten Weltkrieges. Deutsche Truppen besetzten im Juni 1940 die Kanalinseln. Als im September 1941 die Alliierten den Iran besetzten und deutsche Staatsbürger festnahmen, um sie nach Sibirien bzw. Australien zu deportieren, drohte Hitler an, die nicht zur einheimischen Bevölkerung zählenden britischen Staatsbürger mit ihren Angehörigen von den Inseln zu entfernen. Dies geschah im September 1942 und im Februar 1943 als insgesamt etwa 2000 Menschen in süddeutschen Lagern interniert wurden. Die internierten Familien, Frauen, Kinder und alte Männer aus Guernsey kamen ins Biberacher „Lager Lindele“, wo sie bis zur Befreiung durch französische Truppen am 23. April 1945 weitgehend durch das Internationale Rote Kreuz versorgt wurden. In dieser Zeit wurden im Lager 27 Kinder – so genannte „Biberach-Babies“ - geboren. Aber es starben auch 19 Internierte, die vor allem auf dem evangelischen, aber auch auf dem katholischen Friedhof ihre letzte Ruhestätte fanden.
Bild Lager folgt

Wie kam es zur Freundschaft zwischen Guernsey und Biberach?

Seit dem Krieg bestehen zwischen einzelnen Familien aus Biberach und Guernsey freundschaftliche Kontakte, die sich aus der Tatsache ergaben, dass einzelne Internierte gleichzeitig mit Biberacher Frauen im Krankenhaus ihre Kinder auf die Welt brachten. Zudem waren einige wenige Internierte während des Krieges bei Biberachern freiwillig beschäftigt. Die eigentliche Initiatorin der Biberacher Beziehung zu Guernsey ist Marianne Sikora-Schoeck, auf deren Anregung hin Oberbürgermeister Fettback 1995 in einem ersten Brief an den Bailiff von Guernsey ehemalige Internierte mit ihren Angehörigen nach Biberach einlud.
Im Juli 1997 weilten aufEinladung der Stadt Biberach erstmals ehemalige Internierte zu Besuch in Biberach.

Partnerschaftliche Aktivitäten:
Besuche der ehemaligen Deportierten und deren Angehörige.
Gegenseitige Besuche u.a. von Chören und Orchestern, Pfadfinder,
Jugend-Rotkreuz.